Home

Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

— Joachim Ringelnatz

Das Konzeptbook

“Eine ernste Sache mit Humor betrachten heißt noch lange nicht, ihren Ernst zu verkennen.” (Peter Bamm) Die Hälfte der deutschen Lehrer klagt über Stress, jeder dritte ist unzufrieden, resigniert und zeigt „Burn-out“-Symptome – vor allem wegen schwieriger Schüler und zu großer Klassen, so aktuelle Studien zur Lehrerbelastung. Wer aus der Praxis kommt, weiß, dass da noch einiges hinzukommt: Schwierige Elterngespräche, Anforderungen der Schulleitung, fehlender Teamgeist im Kollegium, mangelnde Wertschätzung und zu allem Überfluss noch der Nachbar, der zwar nicht mit Lehrern tauschen will, aber dennoch keine Gelegenheit auslässt, ihnen ihre angeblich vergoldete Unkündbarkeit und die großzügig bemessene freie Zeit unter die Nase zu reiben.

Die Problematik beginnt dabei schon in der Ausbildung. Viele Referendare fühlen sich nicht ausreichend vorbereitet auf die oben genannten Konflikte. Immer noch kümmert man sich im Referendariat vor allem um Fächer, Inhalte und Didaktik.

Wie man in einer Klasse Beziehungen gestaltet, wie man situationsangemessen kommuniziert und zu einer souveränen, gelassenen Haltung finden kann, ist kaum Thema.

Dabei ist man sich in der Forschung mittlerweile einig, dass eine humorvolle Haltung und die Kenntnis z.B. von Statusverhalten die Menschen flexibler, kontaktfreudiger erfolgreicher und gesünder macht. In Stresssituationen erweisen sie sich als belastbarer, denn Humor schafft Distanz und Distanz gibt uns die Möglichkeit, in einer Konfliktsituation ganz neue Handlungsalternativen zu sehen. Dies ist die Voraussetzung dafür, Konflikte souverän anzugehen und sie als weniger belastend zu empfinden.

Basierend auf diesen Erkenntnissen haben Munz&Ruppenthal neben Ihrer Tätigkeit als Kabarettisten ein Fortbildungskonzept für Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten entwickelt, das sie in unterschiedlichen Ausführungen im Auftrag des Regierungspräsidiums Tübingen überregional anbieten.

Im Mittelpunkt steht die Arbeit an der persönlichen Haltung und ein Training der eigenen Humorfertigkeiten. Gearbeitet wird im Wesentlichen mit Techniken des Improvisationstheaters.